Freitag, 19. September 2008

Saucen, Orchester & Wiiiiiii Sports

Direkt heute morgen fanden wir folgende lustige Szene vor, als mitten auf der Route 1 ein Geselle in einer Seelenruhe (vermutlich) sein Öl nachfüllte:


Zum Mittagessen habe ich glücklicherweise ins California Tortilla ebenfalls den Foto mitgenommen um ein Bild der schon so oft beworbenen Saucen zu machen. Die 'One fucking drop at a time' scheint aus Sicherheitsgründen aus dem Sortiment genommen geworden zu sein.



Auf der Rückfahrt trafen wir auf dem 'Marschier-Orchester-Trainingsgelände' die ebenfalls angepriesenen dynamischen Musizierer wieder.


Abends gings mal wieder ins Rec, diesmal aber erst ab 23:00 zur 'Eppley at night'-Veranstaltung, bei der neben Free-Pizza und Diet-Coke auch Anti-Drogen-Prospektchen verkauft wurden, nebst Beispielen, wie es aussieht, wenn sich eine Frau einen Kerl schönsäuft. (Verdrehte Welten ;D )


Veranstaltet wurden diverese Turnierchen, vom Basketball 3er-Shootout über Dodgeball(~Völkerball) bis zu einem Wii-Sports-Tennis-Turnier, an welchem wir natürlich teilnahmen. Ich flog hochverdient direkt in der ersten Runde raus, Thomas war eigentlich besser als sein Kontrahent, versemmelte aber 4 Matchbälle und verlor doch noch. Andy hingegen konnte sich durch seine starken Returns eine Runde weiter vorkämpfen, wo er sich dann gegen einen späteren Finalisten in einem äußerst packenden Match geschlagen geben musste. Während wir den anderen dann noch kurz zuschauten wurde Andy kurz von einer Reporterin des Diamondback (Campus-Zeitung) interviewt. Andy meinte: "Warum wohl, natürlich wegen meinem enormen Charme!" ;D

Gegen halb 2 waren wir dann auch schon wieder zu Hause.

Nette Anekdote an diesem späten Abend war, dass wir bei der Einfahrt auf das Campusgelände von einer Sicherheitskontrolleurin angehalten wurden - sie wollte unsere Führerscheine sehen. Wenig beeindruckt der schicken deutschen Führerscheine wollte sie dann den internationalen Führerschein sehen, welchen wir natürlich nicht dabei hatten. Andy konnte dann aus dem Rückraum mit geschickter Wortwahl etwas Raum für uns gewinnen und als wir den Satz begannen: "We have an internship at...", lächelte sie sofort freundlich und winkte uns durch. (Sie hatte wohl nicht den blassesten Schimmer, was genau ein internship ist ^^)

Kommentare:

  1. Oh mann, was für ein prächtiger Court. Da können die deutschen Anlagen echt nicht mithalten...

    AntwortenLöschen
  2. und es gibt gleich 4 von diesne perfkten PArkettplätzen !!!

    AntwortenLöschen
  3. Ich muss dir mal ein riesen Kompliment machen. Ich find deine Seite echt genial.
    So, genug der Komplimente ;-) Wann kommt denn der nächste Eintrag? Ich mein immerhin ist der letzte schon ewig her. Und mit so einer Seite hat man ja ne gewisse Verantwortung gegenüber seinen Lesern (z.B. mir).
    Gruß
    Banane ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Genau, der Meinung bin ich aber auch.
    Du sitzt ja doch nur faul auf der Arbeit rum und kugelst dir fast die Schulter aus beim programmieren..:)

    AntwortenLöschen